HIGHLIGHTS AUS UNSERER
59. AUKTION
58 58 59 60 60
Alle Highlights aus unserem Katalog der 61. Auktion finden Sie über einen Klick auf die Katalog-Abbildung.




12 Kr. rot, zwei Exemplare in besonders frischer Farbe und phantastischer Prägung als Paar geklebt, auf feinst gedrucktem Bischofsbrief an Gregorius von "515" TEISENDORF nach München. Enorm seltenes Unikat in der 4. Gewichtsstufe und 2. Entfernungszone




1 Kreuzer schwarz, Platte 1, sehr breitrandig auf Orts-Brief mit OPA-Stpl. "WÜRZBURG 6. Mai 1850"




9 Kr. bläulichgrün, Type II, auf prachtvollem Brief von "#23 BAYREUTH#" nach England




1 Kr. orangegelb im waager. Dreierstreifen auf Luxus-Damencouvert "RICHENBURG"




Allerliebster Damen-Zierbrief mit 3 Kr. rot und Ovalstempel "PRESSBURG"




1856, 1 Kr. rosa, zwei Exemplare mit 6 Kr. braun, Pl. 2, und 9 Kr. gelbgrün, Type III, auf dekorativem Prachtbrief von "243" NÜRNBERG über INNSBRUCK nach FOLIGNO




18 Kr. gelborange im waager. Prachtpaar auf fein erhaltenem Briefcouvert von "325" MÜNCHEN nach Brüssel/Belgien, seltene 18 Kreuzer-Mehrfachfrankatur!




1857, 1 Kr. rosa, 6 Kr. braun, Pl.2, und 9 Kr. gelbgrün auf dekorativem Prachtbrief von "356" NÜRNBERG über Innsbruck nach MODENA, interessanter Leitweg über den Postverein und nicht durch die Schweiz!




1861, 9 Kr. gelbgrün und 18 Kr. gelborange auf dekorativem Kabinettbrief von "325" MÜNCHEN über Chur und Milano mit Bahnpost "DA ALESSANDRIA - BOLOGNA" nach MODENA




1866, 3 Kr. rosarot und drei Exemplare der 6 Kr. ultramarin auf Prachtbrief von "715" KÜHBACH über Chur, den Lago Maggiore nach Gressonay in Sardinien




1864, 3 Kr. rosa und 18 Kr. zinnoberrot auf dekorativem Prachtbrief von "145" FÜRTH vorausbezahlt über die Schweiz bis Bologna, Nachporto im Kirchenstaat 5 Bajocchi, besonders attraktiver Brief!




9 Kr. braun, waager. Paar und 3 Kr. rot mit Stpl. "145" FÜRTH über die Schweiz nach Rieti, Vice-Versa-Brief 1866, postgeschichtlich herausragendes Stück der wechselvollen bayer.-ital. Postverhältnisse




18 Kr. zinnoberrot auf "Chargé"-Brief in der doppelten Gewichtsstufe von "788" KOLBERMOOR nach Zittau in Sachsen




18 Kr. gelborange Prachtbrief von "189" HEIDINGSFELD nach Posen mit beigesetztem Firmen-Ovalstempel, interessanter Privatbrief in der dopp. Gewichtsstufe




1 Kr. dunkelrosa, 6 Kr. braun und 9 Kr. gelbgrün, dekorative Dreifarben-Frankatur von "291" LUDWIGSHAFEN voll frankiert nach Amsterdam




1 Kr. orangegelb im Paar und 3 Kr. rosarot auf enorm seltenem Ortsbrief in der fünften Gewichtsstufe von "325" MÜNCHEN in die Vorstadt Au




18 Kr. ziegelrot mit R3 "ZEITUNGSEXPED. WÜRZBURG 17. JUN." auf Zeitungsüberweisung nach Hessenthal, sehr seltene Verwendung der 18 Kr. Marke, in dieser Form vermutlich Unikat




6 Kr. als seltene Einzelfrankatur auf Prachtbrief in doppelter Gewichtsstufe mit K1 "MÜNCHEN" und hs. "noch 5 Kr." nachtaxiert




7 Kr. ultramarin im senkrechten Paar auf dekorativem Chargé-Briefumschlag von "MÜNCHEN I." nach Metz, dort im besetzten Gebiet Elsass-Lothringen mit dem enorm seltenen "Versuchs-Eingeschrieben No." mit Efeumuster versehen




1869, "K. BAYER. LAGERPOST" auf kpl. Kleinbrief 3 Kr. rosa, innen aus dem "Lager bei Schweinfurt". Wie in der Stadtchronik von Schweinfurth nachzulesen ist, wurde dort ein Übungslager des bayerischen Militärs für etwa 20.000 Mann, für die Dauer vom 1. bis 17. September eingerichtet. Nach aktuellen Erkenntnissen kam der seltene Halbkreisstempel nur dort zum Einsatz. Bisher waren lediglich zwei Ganzstücke mit Ankunftsstempel der "LAGERPOST" registriert. Dies ist der einzig bekannte Brief mit diesem Stempel!




1875, 1 Kr. mattgrün auf 2 Kr. dunkelgrüner Postkarte von "WÜRZBURG BAHNH." nach Rotterdam. Auslands-Postkarten waren in der Kreuzerzeit nur noch ein halbes Jahr (ab 1.7.1875) möglich. Mit der Destination Niederlande ist dies der einzige Beleg!




2 Kr. graugrün mit Zusatzfrankatur 1 Kr. grün, 2 Werte und K1 "NÜRNBERG I. 22/6 (1874)" nach New York, tarifrichtiges 4 Kr.-Franko nach Vertrag ab 1.12.1873, bisher nur wenige Postkarten aus der Kreuzerzeit nach USA bekannt




7 Kr. ultramarin auf 2 Kr. Chargé-Postkarte von "TROSTBERG" nach Stuttgart, portorichtig frankiert: 2 Kr. Postkarte und 7 Kr. Chargé-Gebühr, nur wenige Stücke bekannt!




10 Kr. mattgelb auf feinst beschriftetem Chargé-Briefumschlag von "MÜNCHEN I." nach Metz, dort bei Grenzübergang in das besetzte Elsass-Lothringen mit dem enorm seltenen Versuchs-R.-Zettel "Eingeschrieben No." mit roter Efeu-Umrandung versehen, große Seltenheit!




3 Kr. rosa, eingemittet von zwei Exemplaren 1 Kr. grün auf feinst beschriftetem Briefcouvert "MÜNCHEN IV." nach Belgrad/Serbien, enorm seltene Destination!




7 Kr. mattultramarin zusammen mit 10 Kr. mattgelb auf dekorativem Einschreib-Brief mit Rückschein aus "PFARRKIRCHEN", 3 Kr. Briefporto, 7 Kr. Einschreibgebühr und 7 Kr. Rückscheingebühr = 17 Kreuzer




1 Kr. gelb und waager. Paar Wappen 1 Kr. grün auf Teilbrief mit MR "189" HEIDINGSFELD nach Randesacker, umadressiert nach Bad Mergentheim, als wertstufengleiche Mischfrankatur selten




9 Kr. braun, 6 Kr. blau und 2 Werte 3 Kr. rot auf Einschreibe-Express-Brief mit Landzustellung, oMR "325" und hs. "Augsburg" nach Trommetsheim.




3 Kr. rosakarmin auf prachtvollem nachtax. Brief von "356" NÜRNBERG nach Verona mit Nebenstpl. "BOLLO INSUFFICIENTE" und "CREDITO AUSTRIACO", einmaliger Beleg, im Zangerle-Handbuch abgebildet und beschrieben!




3 Kr. rosakarmin, Handpapier, Type Ia, auf aktenfrischem Brief mit Luxusabdruck des stummen Stempels von "TABOR 26/3"




3 Kr. stumpfrosa in Type III b, mit komplettem rotem L2 "ASLING 30. MAI" auf kpl. Prachtbrief nach Laibach




1 Kr. gelb und orange, 2 Werte sowie 2 Kr. schwarz, 2 Werte, als seltene und wirkungsvolle Mehrfach-Buntfrankatur mit Zier-K2 "ESZTERGOM" nach Retsagh




3 Kr. stumpfrosa, Type III b und 3 Exemplare 9 Kr. blau, Type III b, auf dekorativem Briefumschlag von "TRIEST" nach TURIN




"FOGARAS", äußerst seltener, kpl. Negativstempel mit darunterges. Datum "1. SEPT:" auf kpl. Luxus-Faltbrief 1850 mit breitrandiger 3 Kr. rot nach Herrmanstadt, Mü. 3.000 P.




5 Kr. anilinrot, BZ 9 1/2 auf feinstem Telegramm-Vordruck aus "BUBENZ" von der Telegrafen-Station in Salzburg per Post von "SALZBURG-STADT" nach Gartenau, Post Grödig im Nahbereich befördert, enorm attraktives Liebhaber-Formular!




5 Cmi. ockergelb, waager. Luxus-Dreierstreifen auf kpl. Damen-Faltbriefchen 1851 mit glasklarem L2 "CAVARZERE" ("C" hs. ergänzt) nach Venezia, rs. Ank.-Stpl. und Distributionsstpl. "1"




5 Cmi. gelbocker, 6 Kabinettstücke, dabei 3 Werte mit 6-7 mm Bogenrand sowie Wasserzeichen, ungewöhnlich und dekorativ angeordnet auf kpl. Luxus-Faltbrief mit jeweils klarem K1 "MANTOVA" nach Lecco




15 Cmi. rosarot, Kabinett-Viererblock auf kpl. Briefvorderseite mit 3x K1 "VICENZA" nach Lugano




10 Cmi. tiefschwarz sowie rs. 15 Cmi. rosa auf seltenem und dekorativem kpl. Orts-Reko.-Brief von K1 "PONTE VALTELLINA"




10 Cmi. schwarz und 15 Cmi. rot auf Luxus-Faltbrief mit klarem Ra "MILANO 25.11.52" nach Cantu




10 Cmi. schwarz, waager. Paar und Einzelwert sowie 15 Cmi. rot zusammen als seltene und enorm dekorative Buntfrankatur auf blauem Faltbrief mit 2x Ra "MILANO 11.9.51" nach Venezia




1852, 5 Cmi. gelborange und 45 Cmi. blau, Type I, auf dekorativem Briefumschlag mit R1 "PAVIA" nach Genova




1861, 2 Soldi gelb, drei Exemplare in Type II auf dekorativer Drucksachenhülle (Traueranzeige) von Venedig über Frankreich nach Barcelona, klarer K1 "VENEZIA" über "CULOZ", "LYON", "P.P." und Nachtaxe "8 Rs." für den innerspanischen Tarif, enorm seltene Auslands-Drucksache!